© 2019 Frauenstadtrundgang Zürich | Impressum

Wir danken allen Mitgliedern und Privatpersonen, die uns mit ihren Jahresbeiträgen und Spenden regelmässig unterstützen und so unsere Arbeit ermöglichen. Zudem danken wir folgenden Institutionen und Organisationen für ihre grosszügigen Beiträge:

avina.png
SEFA.png
ggkz.png

RUNDGANGSBESCHRIEB

«Und endlich wollen Wir ganz und gar verboten haben...»

In Konflikt mit dem Gesetz

Wie wurde eine Ehebrecherin im Mittelalter bestraft? Was wurde Hexen vorgeworfen und gab es auch Hexer? Was verboten die Sittenmandate und warum wurden «zerhauene» Männerhosen oder Duelle in der Burschenschaft zur Gerichtssache? Welches waren die Sanktionen für einen Kindsmord? Zu solchen und anderen Fragen haben wir Quellen vom Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert befragt und zeigen auf unserem Rundgang zum Thema Kriminalität, wie sich Rechtsempfinden und Rechtssprechung, Normen und Mentalitäten über die Jahrhunderte gewandelt haben.

Treffpunkt: Rathausbrücke/Gemüsebrücke

Daten:

Samstag, 27. April 2019, 16:15 Uhr

Preise und Konditionen:

CHF 20.–/CHF 15.– (AHV, Kulturlegi, Mitglieder, Studierende)

Billette:

Erhältlich beim Treffpunkt

Anmeldung:

Eine Anmeldung ist nur bei grösseren Gruppen (ab 4 Personen) erforderlich.

 

Dauer:

Die Rundgänge dauern ca. 1.5 Stunden und werden bei jeder Witterung durchgeführt.

 

Besonderes:

Der Frauenstadtrundgang Zürich übernimmt keine Haftung für Unfälle oder Diebstahl während eines Rundgangs.